Trennung und Scheidung

Aus Familienportal
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beratungsmöglichkeiten bei Trennung und Scheidung

Konflikte in der Familie sind für alle Mitglieder sehr belastend, erst recht wenn sich eine Trennung oder Scheidung anbahnt. Diese bedeutet einen gravierenden Einschnitt ins Leben der betroffenen Partner und der Kinder. Neben der Änderung der persönlichen Lebensumstände entwickeln sich zahlreiche Fragen und Probleme. Sie reichen von der zukünftigen Existenzsicherung, der Klärung der Wohnverhältnisse, eventuell des Wechsels von Kindergarten oder Schule, der Klärung der Hausrats- und Vermögensaufteilung bis hin zur Neuregelung der Elternverantwortung für die gemeinsamen Kinder u. v. m.

Auch wenn die Eltern nicht mehr als Mann und Frau zusammen leben wollen, so bleiben sie für die Kinder nach wie vor Eltern.

Die Erfahrung zeigt, dass alle Beteiligten eine Trennung oder Scheidung oft besser verkraften und verarbeiten können, wenn sie professionelle Hilfe und Unterstützung in Anspruch nehmen. Unter Umständen kann die Inanspruchnahme mehrerer Beratungsstellen mit unterschiedlichem Beratungsschwerpunkt sinnvoll sein.

Eine allgemeine Beratung für Eltern finden Sie hier:

Stadtjugendamt - Trennungs- und Scheidungsberatung
Silke Leikeim, Tel. 0951 871555; Fax 0951 871962
Email
Charlotte Eberlein, Tel. 0951 871561
Email
(Zuständigkeit nach Buchstaben, Termine nach telefonischer Vereinbarung)

Landratsamt Bamberg, Fachbereich 22 - Jugend und Familie
Ludwigstraße 23, 96052 Bamberg
Tel. 0951 85-556
Fax 0951 85-8556
Email

Einzel-, Paar- und Familienberatung sowie Gruppenangebote für Kinder aus
Trennungs- und Scheidungsfamilien finden Sie hier:

Caritas-Beratungshaus Geyerswörth - Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern
Tel. 0951 29957-30
Fax 0951 29957-83
Email

Erzbischöfliches Ordinariat Bamberg
Psychologische Beratung bei Ehe-, Partnerschafts-, Familien- und Lebensfragen

Hauptwachstraße 32, 96047 Bamberg
Tel. 0951 201000
Email

pro familia e.V.
Beratungsstelle für Ehe, Familie, Partnerschaft und Sexualität
Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen
Willy-Lessing-Straße 16, 96047 Bamberg
Tel. 0951 133900
Fax 0951 1339029
Email
Link

Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Bamberg e.V.

Lange Str. 36, 96047 Bamberg
Tel. 0951 28192
Fax 0951 2080913
Email

Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV), Bezirksstelle Bamberg

Andreas Zeilinger
Bauchwitzstr. 8, 96049 Bamberg
Tel. 0951 59333
Fax 0951 59222
Email

Psychologinnen / Therapeutinnen
(Adressen siehe Telefonbuch bzw. Gelbe Seiten; auch bei den Kranken- kassen zu erfragen)
Rechtliche Beratung erhalten Sie bei:
Rechtsanwältinnen bzw. Fachanwältinnen für Familienrecht

(Adressen siehe Telefonbuch, Gelbe Seiten oder Internet, beispielweise die Homepage des Anwaltsverein Bamberg e.V.)

Mediation (Vermittlung bei sämtlichen Fragen und Konflikten in allen Phasen
der Trennung, wobei die Konfliktpartner mit Unterstützung einer neutralen
Mediatorin eine Lösung ihrer Problem selbst erarbeiten und vereinbaren) wird
angeboten bei:
Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Bamberg e.V.

Lange Str. 36, 96047 Bamberg
Tel. 0951 28192
Fax 0951 2080913
Email

Caritas-Beratungshaus Geyerswörth - Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern
Tel. 0951 29957-30
Fax 0951 29957-83
Email

Freie Praxen (Adressen siehe Internet oder Gelbe Seiten)

Beratungskosten- und Verfahrenskostenhilfe

Die Beratung ist teilweise kostenfrei, zum Teil wird pro Beratungseinheit eine Gebühr erhoben, die Sie bei der Terminvereinbarung erfragen können.

Beratungs- und Verfahrenskostenhilfe bei rechtlicher Beratung: Bei Familienangelegenheiten übernimmt die allgemeine Rechtschutzversicherung nur die Kosten einer anwaltlichen Beratung, nicht aber die Anwaltskosten, die im Rahmen einer außergerichtlichen Korrespondenz mit anderen Beteiligten oder bei einer anwaltlichen Vertretung in einem gerichtlichen Verfahren entstehen. Einkommensschwache Personen haben folgende Möglichkeiten: Sie können sich im Falle der außergerichtlichen Anwaltstätigkeit bei der Rechtsantragsstelle des Amtsgerichts einen Berechtigungsschein für eine Beratung bei einem Rechtsanwalt ihrer Wahl ausstellen lassen (geringe Eigenbeteiligung). Im Streitfall kann Verfahrenskostenhilfe (LINK zu Kapitel 3.14.) beantragt werden. Über die Gewährung entscheidet das zuständige Familiengericht (einkommens-, vermögens- sowie erfolgsabhängig).

Informationen zur Übernahme der Kosten und zur Beratungs- und
Verfahrenskostenhilfe erhalten Sie hier:
Amtsgericht Bamberg - Rechtsantragsstelle

Synagogenplatz 1, 96047 Bamberg
Tel. 0951 8332017

Elterliche Sorge

Die elterliche Sorge umfasst die Personensorge (Erziehung, Pflege, Beaufsichtigung, Gesundheitsfürsorge, Aufenthalt, Entscheidungen über Schulbesuch und Ausbildung des Kindes u. v. m.) sowie die Vermögenssorge. Bei verheirateten Paaren haben beide Elternteile unabhängig von Religion, ausländerrechtlichem oder sonstigem Status die gemeinsame elterliche Sorge für ihr(e) Kinder(er), d.h. die gemeinsame Pflicht und das Recht, für das/die Kind(er) zu sorgen. Dies gilt auch nach einer Trennung oder Scheidung, sofern das Familiengericht die elterliche Sorge nicht einem Elternteil alleine übertragen hat.

Durch eine Gesetzesreform zur elterlichen Sorge nicht miteinander verheirateter Eltern ist am 19. Mai 2013 eine neue Regelung in Kraft getreten, die Vätern den Zugang zum Sorgerecht für ihre Kinder erleichtert. Eltern sollen die Verantwortung für ihr Kind grundsätzlich gemeinsam ausüben. Der Vater soll nur dann von der Sorgeverantwortung ausgeschlossen bleiben, wenn dies zum Wohl des Kindes erforderlich ist. Nach altem Recht erhielten Eltern, die nicht miteinander verheiratet waren, das gemeinsame Sorgerecht nur, wenn sie heirateten oder sich übereinstimmend für die gemeinsame Sorge entschieden (z.B. durch Sorgeerklärung beim zuständigen Jugendamt). Jetzt kann der Vater auch bei fehlendem Einverständnis der Mutter einen Sorgerechtsantrag beim Familiengericht stellen.

⇒ Infos und Lesetipps:

Elterliche Sorge bei Trennung und Scheidung

Nach einer Trennung oder Scheidung behalten beide Elternteile die gemeinsame elterliche Sorge.

Entschließt sich ein Elternteil dazu, beim Familiengericht einen Antrag auf Übertragung der Alleinsorge oder im Falle der Nichteinigung, bei wem das/die Kind/er nach der Trennung/Scheidung leben sollen, einen Antrag auf Aufenthaltsbestimmungsrecht zu stellen, so muss dieser Antrag gut begründet sein und die Änderung des Sorgerechts dem Kindeswohl am besten entsprechen.

Eine anwaltliche Vertretung ist für einen derartigen Antrag zwar nicht gesetzlich zwingend, jedoch für die Argumentation unbedingt empfehlenswert. Der Richter des zuständigen Familiengerichts muss das Jugendamt beauftragen, die beiden Elternteile und altersabhängig auch die Kinder zu kontaktieren und eine Stellungnahme zum Wohle der Kinder abzugeben. Darüber hinaus werden im Gerichtstermin in der Regel das/die Kind/er und die Eltern persönlich angehört.

Für eine gütliche Einigung – ohne Gericht – können Sie die Unterstützung der Jugendämter oder die Vermittlung von Mediatorinnen in Anspruch nehmen. Selbst erarbeitete und vereinbarte Lösungen sind meist zufriedenstellender, von längerer Dauer, kostengünstiger sowie zeit- und nervenschonender.

⇒ Infos und Lesetipps:

  • „Wegweiser für den Umgang nach Trennung und Scheidung“, hrsg. von der Deutschen Liga für das Kind in Familie und Gesellschaft e. V. bzw. dem Deutschen Kindesschutzbund Bundesverband e. V. sowie dem Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV)

Gruppenangebote für Trennungs- und Scheidungskinder

Für ein Kind, das Trennung oder Scheidung erlebt, zerbricht eine bislang vertraute Welt. Kinder begreifen oft nicht, warum ihre Eltern „sich nicht mehr verstehen“ und sind zutiefst verunsichert. Mit ihrer Wut, Trauer und Enttäuschung, oftmals auch mit dem Gefühl, schuldig an der Trennung ihrer Eltern zu sein, fühlen sie sich oft alleine gelassen. In der Folge kann es zu Rückzugsverhalten, Abfall der schulischen Leistungen oder Problemen mit Gleichaltrigen kommen.

Mit ihren Eltern über ihre Gefühle und Sorgen sowie Scheidungsfolgen zu sprechen, fällt vielen Kindern schwer.

Um von Trennung und Scheidung betroffenen Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre schwierige Situation außerhalb der Familie in einem geschützten Rahmen ein Stück weit zu bearbeiten, ihr Selbstwertgefühl zu stärken und sich im Gespräch und Spielen gemeinsam mit ihren Erfahrungen auseinander zu setzen, werden Gruppen für Trennungs- und Scheidungskinder in der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern und beim Kinderschutzbund, KV Bamberg angeboten.

In der Elternarbeit werden die Eltern bei der Bewältigung der Aufgabe unterstützt, trotz aufgelöster Partnerschaft, weiterhin ihre Rolle gemeinsam als Eltern, als Mutter und Vater zu ihrer eigenen sowie zur Zufriedenheit ihrer Kinder wahrzunehmen.

Nähere Informationen erhalten Sie direkt bei:

Caritas-Beratungshaus Geyerswörth - Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern
Tel. 0951 29957-30
Fax 0951 29957-83
Email

Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Bamberg e.V.

Lange Str. 36, 96047 Bamberg
Tel. 0951 28192
Fax 0951 2080913
Email