Schwangerschaft und Geburt

Aus Familienportal
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schwangerenberatung

Die Bamberger Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen bieten an:

  • Beratung in allen die Schwangerschaft betreffenden Fragen
  • Auskünfte über gesetzliche Leistungen und Ansprüche sowie Vermittlung von finanziellen Hilfen (siehe auch unter Punkt 3)
  • Beratung bei Fragen zu Sexualität, Verhütung und Familienplanung
  • Beratung vor, während und nach vorgeburtlichen Untersuchungen
  • Betreuung nach der Geburt bis zum 3. Lebensjahr des Kindes
  • Begleitung nach einem Schwangerschaftsabbruch
  • Begleitung nach Verlust eines Kindes durch Fehl- oder Totgeburt
  • Beratung bei unerfülltem Kinderwunsch

Außerdem gibt es in allen Beratungsstellen sexualpädagogische Angebote für Schulen, Jugendgruppen und Multiplikatoren sowie umfangreiche Kurs- und Vortragsangebote für werdende Eltern, Eltern mit kleinen Kindern etc.

Die Schwangerenberatungsstellen bieten umfangreiche Beratung und Unterstützung für Alleinerziehende an.

Schwangerenberatungen führen folgende Institutionen durch:
Donum Vitae e.V.

Staatl. anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen
Kapuzinerstraße 34 (Eingang Holzmarkt), 96047 Bamberg
Tel. 0951 2086325
Fax 0951 20879698
Email
Link

Landratsamt Bamberg Link

pro familia e.V.
Beratungsstelle für Ehe, Familie, Partnerschaft und Sexualität
Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen
Willy-Lessing-Straße 16, 96047 Bamberg
Tel. 0951 133900
Fax 0951 1339029
Email
Link

Offene Stillgruppe, pro familia e.V.
Liane Dittrich
Tel. 0951 7004905

Caritas-Beratungshaus Geyerswörth - Katholische Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen
Tel. 0951 29957-50
Fax 0951 29957-85
Email
Link

Arbeitsgemeinschaft freiberuflicher Hebammen
Steinäckerstraße 7, 96117 Memmelsdorf
Petra Hemmerle
Tel. 09505 950411
Link

Die staatlich anerkannten Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen Donum Vitae, pro familia sowie das Landratsamt / Fachbereich Gesundheitswesen beraten Frauen, Männer, Jugendliche und Angehörige im Schwangerschaftskonflikt mit Beratungsbescheinigung nach § 219 StGB.

Die BeraterInnen unterliegen der Schweigepflicht. Die Beratung ist unabhängig von Religion oder Staatsangehörigkeit, kostenlos und auf Wunsch anonym.

Betreuungs- und Beratungszentrum der Sozialstiftung Bamberg
Buger Straße 80, 96049 Bamberg
Leitung: Beate Farnbacher-Lissy
Tel. 0951 50313501
Email
Link

⇒ Infos und Lesetipps:

  • Broschüre „Schwanger in Stadt und Landkreis Bamberg“, erhältlich bei allen Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen in Bamberg und anderen psychosozialen Einrichtungen

KoKi - Netzwerk frühe Kindheit

Die KoKi ist eine Anlaufstelle für alle Rat und Unterstützung suchende, werdende Eltern, Familien und Alleinerziehende mit Kindern im Alter von 0 – 3 Jahren.

Die MitarbeiterInnen der KoKi nehmen sich Zeit für Ihre Fragen und unterstützen Sie bei der Organisation der neuen Familienphase. Sie geben Ihnen Empfehlungen zu weiteren Beratungsdiensten und informieren Sie über Angebote für Babys und Kleinkinder in Ihrer Nähe. Das Angebot ist unverbindlich, kostenlos und absolut vertraulich (Schweigepflicht). Gerne werden Sie auch anonym beraten.

⇒ Infos und Lesetipps:

KoKi - Stadt Bamberg
Geyerswörthstraße 1, 96047 Bamberg
Karin Gottwald Tel: 0951 87-1537
Email
Assunta Fontana-Stark Tel: 0951 87-1599
Email
Link

KoKi - Landkreis Bamberg
Ludwigstraße 23, 96052 Bamberg
Ulrike Diehl Tel. 0951 85-565
Email
Kathrin Gray Tel. 0951 85-570
Email
Link

Geburtsvorbereitung

In Geburtsvorbereitungskursen erhalten Schwangere und ihre Partner Informationen zu Schwangerschafts- und Geburtsverlauf, zu Stillzeit und Wochenbett. In den Kursen können Atem-, Entspannungs- und Körperübungen sowie Atemtechniken und Gebärhaltungen erlernt werden. Sie werden in der Regel von Hebammen angeboten und von der Krankenkasse bezahlt. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an (ca. 24. Schwangerschaftswoche)!

Hebammenhilfe als Kassenleistung umfasst außerdem die Schwangerschaftsvorsorge - auch durch Hausbesuche -, die Geburtshilfe in der Klinik, im Geburtshaus oder Zuhause, die Nachsorge im Wochenbett sowie Stillberatung und Rückbildungsgymnastik. Sie können sich direkt und ohne ärztliche Anordnung oder Rezept - möglichst frühzeitig - an eine Hebamme wenden.

Das Mutter-Kind-Zentrum im Klinikum am Bruderwald bietet als Perinatalzentrum Level 1 alles „Rund um Geburt und Familie“ - von der Vorbereitung über die Entbindung bis zur Betreuung im Wochenbett und darüber hinaus. Das Zentrum versteht sich als Kontaktstelle für alle Fragen, die Frauen, Paare, werdende Eltern und „frischgebackene“ Mamis und Papis, das Neugeborene und auch Großeltern und Geschwister betreffen.

Arbeitsgemeinschaft freiberuflicher Hebammen
Steinäckerstraße 7, 96117 Memmelsdorf
Petra Hemmerle
Tel. 09505 950411
Link

Mutter-Kind-Zentrum im Klinikum am Bruderwald
Buger Straße 80, 96049 Bamberg
Tel. 0951 503-13500
Link

⇒ Infos und Lesetipps:

  • www.hebammen-oberfranken.de (veraltet)

Entbindung

Geburtskliniken im näheren Umkreis:
Frauenklinik im Klinikum am Bruderwald, Bamberg:
6 Entbindungsräume, 1 Bad für Wassergeburt, 1800 Geburten pro Jahr
Helmut-G.-Walther-Klinikum Lichtenfels:
3 Entbindungsräume, 600 Geburten pro Jahr
Klinikum Bayreuth:
3 Entbindungsräume, 1100 Geburten pro Jahr
Frauenklinik im Klinikum Coburg:
4 Entbindungsräume, 1000 Geburten pro Jahr
Klinikum Forchheim:
3 Entbindungsräume, 600 Geburten pro Jahr
Haßberg Kliniken:
2 Entbindungsräume, 1 Gebärwanne, max. 400 Geburten pro Jahr

Sie können die Angebote der einzelnen Kliniken sowie Termine für Informationsabende oder Kreißsaalführungen direkt erfragen.

Geburtshäuser im näheren Umkreis:
Geburtshaus Capitol

Dr. Michael Fröhlcke
Heinrich-Weber-Platz 10, 96052 Bamberg
Tel. 0951 303660 und 0951 303637
Email
Link

Geburtshaus Regenbogen

Gabriele Renkl
Sauerbruchstraße 6, 91413 Neustadt an der Aisch
Tel. 09161 1469
Email
Link

Die Entbindung in den Geburtshäusern ist nur ambulant möglich, und es ist eine rechtzeitige Anmeldung – ca. in der 20. Schwangerschaftswoche – notwendig.

Einige Hebammen des Geburtshauses Bamberg bieten auch Hausgeburten an. Zudem gibt es Beleg-Hebammen, die Geburten in der Frauenklinik im Klinikum Bamberg betreuen.

Hebammen in der Region:

Arbeitsgemeinschaft freiberuflicher Hebammen
Steinäckerstraße 7, 96117 Memmelsdorf
Petra Hemmerle
Tel. 09505 950411
Link

⇒ Infos und Lesetipps:

  • Broschüre „Freiberufliche Hebammen“
  • www.geburtshaus.de (veraltet)

Nachsorge / Stillberatung

Die Geburtsnachsorge ist eine Leistung der Hebammen, die in der Regel von den Krankenkassen bis zum Ablauf von acht Wochen nach der Entbindung bzw. bis zum Ende der Stillzeit übernommen wird.

Sie umfasst die Beratung und Betreuung im Wochenbett, Anleitung zur Säuglings-, Nabel- und Dammpflege, Stillberatung und Rückbildungsgymnastik. Ein erster Kurs in Rückbildungsgymnastik wird ebenfalls von den Kassen übernommen, sofern er bis zum vierten Lebensmonat begonnen wird.

Von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) wird Stillen des Babys bis zum Alter von sechs Monaten und darüber hinaus mit angemessener Beikost als die beste Ernährung empfohlen. Wenn Sie mehr Informationen zum Thema wünschen oder Probleme beim Stillen haben, wenden Sie sich an eine Stillberatung.

Stillberatung - sowohl am Telefon als auch persönlich bei Gruppentreffen - bieten folgende Einrichtungen an:

Frauenklinik im Klinikum Bamberg
Buger Straße 80, 96049 Bamberg
Tel. 0951 50312640
Link

Arbeitsgemeinschaft freiberuflicher Hebammen
Steinäckerstraße 7, 96117 Memmelsdorf
Petra Hemmerle
Tel. 09505 950411
Link

AFS – Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen Still-Hotline
Tel. 01805 7845536
Email
Link

Offene Stillgruppe, pro familia e.V.
Liane Dittrich
Tel. 0951 7004905

Offene Stillgruppe, Mehrgenerationenhaus Mütterzentrum Känguruh e.V.
jeden 3. Montag im Monat um 10 Uhr
Julia Dorsch
Tel. 0151 12739034

Offene Stillgruppe in Bamberg / Hallstadt

Susanne Weigel
Tel. 0951 7001188
Kirsten Schweers
Tel. 0951 302350

LA LECHE LIGA Deutschland e.V.

Emily Goodrich
Siechenstraße 28, 96052 Bamberg
Tel. 0951 6010533

wellcome - praktische Hilfe nach der Geburt durch Ehrenamtliche

Dieses Projekt ist ein Angebot des pro familia Orts- und Kreisverband Bamberg e.V. und richtet sich an Familien, die gerade ein Baby bekommen haben und sich Unterstützung wünschen.

Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin kommt der Familie ein- bis zweimal wöchentlich für zwei bis drei Stunden zur Hilfe: Sie wacht über den Schlaf des Babys während sich die Mutter erholt, kümmert sich um das Geschwisterkind, begleitet die Zwillingsmutter zum Kinderarzt, unterstützt ganz praktisch und hört zu. Sie steht der Familie im ersten Lebensjahr des Kindes je nach Bedarf für einige Wochen oder Monate zur Verfügung.

Für die Vermittlung einer Ehrenamtlichen wird eine Gebühr berechnet.

Um weitere Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an:
pro familia Bamberg

Babykurse

Säuglingspflegekurse, Babymassage, Kurse zur Ernährung und Ersten Hilfe bei Kindern bieten beispielsweise an:

  • Hebammenpraxen
  • Baby & Eltern-Zentrum
  • Schwangerenberatungsstellen
  • Wohlfahrtsverbände
  • Mütterzentrum Känguruh
  • Volkshochschule
  • Frauenklinik im Klinikum am Bruderwald

PEKiP-Kurse (Prager Eltern-Kind-Programm) sind ein Angebot für Eltern mit ihren Kindern ab der sechsten Lebenswoche bis zum ersten Lebensjahr. Sie umfassen entwicklungsbegleitende Spiel-, Bewegungs- und Sinnesanregungen. In einer PEKiP-Gruppe treffen sich sechs bis maximal acht Eltern mit ihren Kindern. Kurse finden fortlaufend statt. Weitere Infos über Cornelia Rieger, Tel 0951/64559.

Windelverleih und weitere Angebote für die Familie finden Sie im Branchen- verzeichnis „Wer? Was? Wo?“ für die Stadt und den Landkreis Bamberg. Das Verzeichnis liegt in Kindergärten, Geschäften und in den Stadt- und Gemeinde- verwaltungen aus.

⇒ Infos und Lesetipps:

  • ELTERNKOLLEG der Sozialstiftung Bamberg - Medizinische Vorträge - Säuglingspflegekurse und vieles mehr rund um Schwangerschaft und Geburt.

Wickel- und Stillmöglichkeiten

In der Innenstadt:

W= Wickelmöglichkeit
S = Stillmöglichkeit
W Klinikum am Bruderwald, Buger Str. 80
Eingangsbereich > Behindertentoilette (Schlüssel an Information) Eingangsbereich Kinderklinik
W/S Universität Bamberg, Am Heumarkt 2
Teilbibliothek 4, Eingangsbereich (Schlüssel an Ausleihe) In den Teilbibliotheken 3 und 4 stehen auch Eltern-Kind-Schließfächer zur Verfügung
W Universität Bamberg, Feldkirchenstr. 21
Damentoilette 3. Stock, Raum 305
W/S Rathaus Maxplatz
Erdgeschoss (Schlüssel an Infothek)
W Rathaus Geyerswörth
nach Torbogen links im Erdgeschoss (Nähe Büro Jugendpflege)
W/S Mütterzentrum Känguruh, Heinrich-Weber-Platz 10
W Landratsamt Bamberg, Ludwigstr. 23
Besuchertoilette 2. Stock
W/S Landratsamt, Staatl. anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen, Ludwigstr. 25
W in Damentoilette, 2. Stock, S in der Beratungsstelle (wenn Zimmer frei)
W/S Donum Vitae, Staatl. anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen, Kapuzinerstr. 34
(Eingang vom Holzmarkt): in der Beratungsstelle
W/S pro familia, Staatl. anerkannte Beratungsstelle für Schwanger- schaftsfragen, Willy-Lessing-Str. 16
in der Beratungsstelle

⇒ Infos und Lesetipps:

Im Landkreis:

Auskünfte hierzu geben Ihnen die Rathäuser der jeweiligen Städte, Märkte und Gemeinden des Landkreises.

Hilfe in besonderen Problemlagen

Zum Thema "Teenagerschwangerschaft" finden Sie hier Hilfe:
Schwangerenberatungsstellen

Stadtjugendamt
Geyerswörthstraße 1, 96047 Bamberg
Tel. 0951 87-1531; Fax 0951 87-1962
Email
Link

Landratsamt Bamberg, Fachbereich 22 - Jugend und Familie
Ludwigstraße 23, 96052 Bamberg
Tel. 0951 85-556
Fax 0951 85-8556
Email

Zum Thema "Früh- und Risikogeburten" finden Sie hier Hilfe:
Schwangerenberatungsstellen

Beratungs- und Frühförderstelle der Lebenshilfe Bamberg
Moosstraße 75, 96050 Bamberg
Tel. 0951 1897282
Fax 0951 1897209
Email

Bei der Geburt eines behinderten Kindes helfen Ihnen weiter:

Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Bamberg e.V.
Moosstraße 75, 96050 Bamberg
Tel. 0951 18970
Link

Behindertenseelsorge in der Erzdiözese Bamberg

Bachfeldstraße 9, 91058 Erlangen
Tel. 09131 64372 (Pfr. Siegfried Firsching)
Tel. 0911 676861 (ursula Pöllmann-Koller)
Email

Behindertenbeauftragte der Stadt Bamberg

Nicole Orf
Maximiliansplatz 3, 96047 Bamberg
Tel. 0951 871069
Fax 0951 871909
Email

Landratsamt Bamberg, Behindertenbeauftragte des Landkreises Bamberg
Eva Tomsche
Tel. 0951 85-669
Email

Familiehebammen/Kinderkrankenschwestern der Stadt und des Landkreises Bamberg

KoKi - Stadt Bamberg
Geyerswörthstraße 1, 96047 Bamberg
Karin Gottwald Tel: 0951 87-1537
Email
Assunta Fontana-Stark Tel: 0951 87-1599
Email
Link

Adoption

Freigabe zur Adoption

Mütter bzw. Eltern, die ihr Kind aus den unterschiedlichsten Gründen nicht behalten können, haben die Möglichkeit, es zur Adoption freizugeben. Die Freigabe zur Adoption ist ein Schritt, der reiflich überlegt sein will, da er nach notarieller Einwilligung der Mutter und des Vaters (frühestens 8 Wochen nach der Geburt des Kindes) rechtsgültig und damit unwiderruflich ist. Die Entscheidung einer Mutter bzw. eines Elternpaares zur Adoptionsfreigabe verdient Respekt, da sie in der Regel zum Wohl des Kindes getroffen wird.

Sowohl die Schwangerenberatungsstellen als auch die Adoptionsvermittlungsstellen der Jugendämter sind Ihnen bei der Entscheidungsfindung behilflich.

Die Jugendämter begleiten den gesamten Prozess der Adoptionsvermittlung und sind auch nach dem rechtlichen Abschluss der Adoption Ansprechpartner für alle Fragen, die im Zusammenhang mit dieser auftreten.

⇒ Infos und Lesetipps:

Adoptionsformen

Adoptionen können inkognito, vertraulich, halb offen oder offen erfolgen.

  • Die halb offene oder offene Form, bei der mit Hilfe der Vermittlungsstelle Informationen ausgetauscht werden können und auf Wunsch auch persönliche Kontakte zwischen den leiblichen Eltern und dem Kind möglich sind, setzt sich dabei erfreulicherweise in der
    Praxis immer mehr durch. Sie bietet den leiblichen Eltern die Möglichkeit die Entwicklung ihres Kindes mit zu verfolgen. Für das Adoptivkind ist die Klärung der Herkunft von Anfang an erleichtert.
  • Seit 01.05.2014 gibt es die Möglichkeit der „vertraulichen Geburt“: Mit dem neuen Gesetz sollen insbesondere Frauen, die ihre Schwanger- und Mutterschaft geheim halten wollen, geschützt und begleitet werden. Mütter oder Eltern, welche ihre
    Personenstandsdaten bei einer Geburt nicht preisgeben wollen und beabsichtigen ihr Kind zur Adoption freizugeben, können sich an eine Schwangerenberatungsstelle wenden oder einen bundesweiten Notdienst anrufen.
    Die Entbindung und die Freigabe des Kindes zur Adoption können sodann anonym erfolgen.
    Das vertraulich geborene Kind hat mit Vollendung des 16. Lebensjahres das Recht, die Personenstandsdaten der Mutter / der Eltern einzusehen.

Weitere Informationen: Hilfetelefon „Schwangere in Not“ : 0800 4040020 www.geburt-vertraulich.de

⇒ Infos und Lesetipps:

  • Broschüre „Adoption. Kann – darf – soll ich?“
  • Broschüre „Wir leben in einer Stieffamilie: Soll unser Kind adoptiert werden?“

beide erhältlich beim Bayerischen Landesjugendamt

Adoption eines Kindes

Ehepaare und auch Alleinstehende können ein Kind adoptieren. Durch die Adoption wird rechtlich ein Eltern-Kind-Verhältnis begründet: Das minderjährige Kind erhält Namen und Staatsangehörigkeit der Adoptiveltern und es entstehen Erb- und Unterhaltsansprüche. Die Umstände der Adoption dürfen zum Schutz der Adoptivfamilie nur mit deren Zustimmung offenbart werden. Adoptierte Kinder haben ein Recht auf Kenntnis ihrer leiblichen Abstammung.

Die Adoptionsvermittlungsstellen der Jugendämter haben die Aufgabe, für einzelne Kinder geeignete Eltern zu finden. Es gibt erheblich mehr Adoptionswillige als zur Adoption freigegebene Kinder. Im Vermittlungsprozess wird deshalb sorgfältig ausgewählt, welche Bewerber am besten dem Wohl des Kindes entsprechen.

Die Aufnahme von Adoptionsbewerbern in die Vermittlungskartei der Jugendämter erfolgt nach einer schriftlichen Bewerbung beim örtlich zuständigen Jugendamt und einem sich daran anschließendem Eignungsverfahren.

Immer mehr kinderlose Paare denken an eine Auslandsadoption. Diese Form der Adoption stellt besondere Anforderungen an die zukünftigen Adoptiveltern. Auch hier sollte die erste Anlaufstelle das örtliche Jugendamt sein, vor allem auch, um unseriösen Angeboten, z. B. aus dem Internet, zu entgehen.

Hier finden Sie Ansprechpartnerinnen zum Thema "Adoptionen":

Stadtjugendamt
Geyerswörthstraße 1, 96047 Bamberg
Tel. 0951 87-1531; Fax 0951 87-1962
Email
Link

Landratsamt Bamberg, Fachbereich 22 - Jugend und Familie
Ludwigstraße 23, 96052 Bamberg
Tel. 0951 85-556
Fax 0951 85-8556
Email

Stadt Bamberg - Adoptionsvermittlungsstelle
Geyerswörthstraße 1, 96047 Bamberg
Tel. 0951 87-1585
Email

Ein Verzeichnis aktueller Adoptionsvermittlungsstellen erhalten Sie hier:
Bayerisches Landesjugendamt

Hausanschrift: Marsstraße 46, 80335 München
Postanschrift: Postfach 400 260, 80702 München
Tel. 089 1261-04
Fax 089 1261-2280
Link

Für Eltern mit Kinderwunsch gibt es auch die Möglichkeit, ein Kind als Pflegekind aufzunehmen. In diesem Fall hilft ebenso das örtliche Jugendamt.

Mit Informationen zum Thema "Pflegekind" behilflich ist auch:
PFAD - Verein der Pflege- und Adoptivfamilien in Bamberg und Umgebung

Ansprechpartnerin: 1.Vorsitzende Hildegard Halm-Götz
Rosenstraße 5, 96132 Reichmansdorf
Tel. 09546 5955-90 oder 09546 5955-91
Email
Link

⇒ Infos und Lesetipps:

  • Broschüre „Kinder suchen Eltern, Eltern suchen Kinder“

Krise nach der Geburt

Jede zehnte Frau erleidet im ersten Jahr nach der Geburt eine Depression oder Angststörung. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Die hormonelle Umstellung, der Geburtsvorgang, Veränderungen durch das Kind und psychische Vorerkrankungen können eine Rolle spielen. Eine postpartale (nachgeburtliche) Erkrankung ist etwas anderes als der so genannte Babyblues (Heultage), den mehr als die Häfte der jungen Mütter kennen. Eine Depression oder Angsterkrankung dauert länger als ein paar Tage an und kann sich verschlimmern. Auch Männer können von einer postpartalen Krise betroffen sein. Das Risiko dafür steigt, wenn die Mütter unter einer psychischen Störung nach der Geburt leiden. Die Männer müssen sich an die neue Situation mit Kind anpassen und haben eine neue Rolle als Vater zu bewältigen. Vorerkrankungen und eine genetische Disposition können wie bei der Frau eine Rolle spielen.

Hilfe bei postpartalen Krisen erhalten Frauen und Männer bei:
Schwangerenberatungsstellen

Landratsamt Bamberg - Netzwerk Krise nach der Geburt Alexandra Hölzlein
Ludwigstraße 25, 96052 Bamberg
Tel. 0951 85-665

AWO Bamberg - Selbsthilfebüro
Kontakt und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen

Theatergassen 7, 96047 Bamberg
Tel. 0951 91700940
Fax 0951 91700938
Email
Link

Schatten und Licht e.V.

Obere Weinbergstraße 3, 86464 Weiden
Tel. 08293 965864
Link

⇒ Infos und Lesetipps: